Interview

Judith Affolter, Olten                        

Sängerin und Pianistin der Happy Singers

(Interview vom 01.09.2012)

Als jüngstes Mitglied hat die bald 18-jährige Judith Affolter ein Jahr lang engagiert bei den Happy Singers mitgewirkt. Sie absolviert zur Zeit eine Lehre als Kaufm. Angestellte einer öffentlichen Verwaltung in der Amtschreiberei Olten-Gösgen und befindet sich im letzten Lehrjahr. Die ehrgeizige und talentierte Oltnerin meistert berufsbegleitend die Berufsmaturität und träumt davon, nach erfolgter Abschlussprüfung Recht zu studieren.

  

Wie bist du dazu gekommen, im Fulenbacher Frauenchor mitzuwirken?

Ich arbeite am selben Ort wie Lotti Dähler. Einmal erzählte ich ihr, dass ich vor wenigen Monaten mit dem Klavierunterricht aufgehört hätte, es jedoch nicht vollständig aufgeben möchte. Der Zufall wollte es, dass die Happy Singers zur selben Zeit für ein Lied eine Klavierbegleitung brauchten. Lotti hat mich dann eingeladen einmal vorbeizuschauen. Bevor ich zu euch gekommen bin, dachte ich, es sei eine einmalige Angelegenheit. Doch schon nach der ersten Probe hat es mich gepackt! 

   

Im Verein gibt es Frauen jüngeren und mittleren Alters bis Ü70. Fühlst du dich als jüngstes Mitglied gut aufgehoben / ist es für dich ein Problem, die Jüngste zu sein?

Der Altersunterschied spielt bei so einer angenehmen Ambiance für mich überhaupt keine Rolle. Die Vereinsmitglieder sind einfach super. Man wird beim Singen schon gefordert, aber trotzdem ist es nicht eine trockene Probe: Zwischendurch gibt es immer wieder etwas zum Lachen. Was aus den Happy Frauen ein so gutes Team macht, ist halt eben, dass sie happy sind. Die Jüngste zu sein stört mich gar nicht, schliesslich werde auch ich einmal zu den Ü70er gehören. ;-)

 

Was bedeutet dir singen/Musik machen? 

Die Fähigkeit, Musik nicht nur zu hören, sondern auch selber machen zu können, ist sehr schön. Es ist einfach super, nach einem stressigen Tag nach Hause zu kommen, an das Klavier zu sitzen und die Gefühle spielen zu lassen. Gewisse Töne verursachen mir manchmal sogar Gänsehaut. Auch ist es unter der Dusche viel lustiger, wenn man ein Liedchen vor sich hin trällern kann. J Ich denke zudem, Musik kann Menschen verbinden, so wie bei uns Happy Frauen…

 

An dieser Stelle danken wir Judith fürs Interview, wünschen ihr eine erfolgreiche Lehrabschlussprüfung und dass sie ihre Lebensträume verwirklichen kann. Hoffentlich auf bald wieder bei den Happy Singers.